Überraschenderweise keine Überraschungen im Schleuderpokal

Auch wenn der Pokal seine eigenen Gesetzte hat, heute kam es nicht zum Favoritensterben. Auch wenn in der ersten Partie an diesem Abend der Underdog in Führung ging, blieb ihm am Ende doch nur das Nachsehen. Für erheiternde Momente an diesem Abend sorgte einmal mehr der Schleuderer Zimbo mit gleich zwei Einlagen. Klingt komisch – ist aber so.



3 - 1
Zeit

Zu Beginn konnte sich The Bolde doch tatsächlich nach knapp 30 Runden das 1:0 sichern. Na vielleicht geht hier mehr wird er sich gedacht haben. Auch im 2.Leg ein ähnliches Bild, allerdings war es dieses Mal Meutz, der sich mit dem Mad House das 1:1 sicherte. Die Bestrebungen von Bolde doch noch einmal in Führung zu gehen waren sichtlich vorhanden, nur haperte es an deren Umsetzung. Besser machte es da sein Gegenüber der sich mit Doppel 8 das 1:2 anschreiben lassen durfte. Im letzten Leg war der Bann dann gebrochen und mit 1:3 war The Bolde raus aus dem Pokal und Meutz durfte gespannt sein, wen er am Ende für Runde 2 zugelost bekommt.


 

3 - 1
Zeit

Premiere von The Lizard in den Räumlichkeiten der Schleuderliga. Und dafür, das er vom Rechtsausleger auf Links wechseln muss, ist „den Hut ziehen“ mehr als nur angebracht. Denn auch die Leistung, gleichwohl sie heute nicht ihren Höhepunkt hatte, ist aller Ehren wert. Nur der Linksdatscher hielt sich nicht lange mit der Puderzuckerei auf und servierte Furztrocken mit Doppel 16 und Doppel 2 The Lizard das 2:0. Der zeigte dann auch kurz ein Lebenszeichen und verkürzte mit Doppel 20 auf 2:1. Und fast wäre ihm auch das 2:2 geglückt, aber des einen Leid ist des anderen Freud. Soll heißen im Gegenzug mit Anlauf kam das 3:1 für den Datscher zu Stande.


 


0 - 3
Zeit

Hochmotiviert bis in die Haarspitzen war er, der liebe Ibracadabra. Wollte er sich doch angekündigt für das Debakel aus dem Rundenbetrieb revanchieren. Doppel 16 brachte ihm dann auch gleich das 0:1 gegen van Haarfort ein. Der erste kleine Dämpfer und schon jetzt stellte sich die Frage, wird er mit seinem Vorhaben Zählbares erreichen. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und gipfelte im 0:2. Nun schien Ibra doch sichtbar verärgert des bisherigen Spielverlaufs und legt in Leg 3 los wie die Feuerwehr. Mit einem Schnitt von 86,2 ging es ans „Ausmachen“ und Haarfort war zu diesem Zeitpunkt noch jenseits der 200er Marke. Aber wie so oft, war das Auschecken nicht die Disziplin, die einem Ibracadabra zu liegen schien. Und so wurde mit jeder Aufnahme von van Haarfort dessen Zahl kleiner und auch die Doppelfelder schienen sich zu verkleinern. Denn Ibra traf sie mehrfach nicht. Doch da kam sie dann, die Doppel 20 und sorgte für ein langes Gesicht. 0:3 lautet es am Ende.


 

3 - 0
Zeit

Beim Tempo, welches der Dominator vorlegte, drängte sich der Eindruck auf, dass er unbedingt noch vor der Halbzeit das Spiel Deutschland vs Spanien im TV anschauen wollte. Das wird zwar auch mit der Hand gespielt ist aber bis zum Ende nur zweitrangig gewesen. So benötigte der Doublemaker gegen The Device mit Doppel 20, Doppel 10 und abschließend Doppel 9 nicht viele Versuche um mit 3:0 die Nase vorne zu haben. The Device konnte aber auch machen was er wollte. Auf jeden hohen Score von ihm setzte der Doublemaker noch einen oben drauf. Da ist kein Kraut gewachsen, das muss man schon sagen.


 

1 - 3
Zeit

Die letzte Partie an diesem Pokalabend hatten Apex Predator und Zimbo. Und wie schon öfters die Runde, viel auch dieses Mal Zimbo mit der ein oder anderen Kuriosität auf. Ein Schelm wer da schon wieder böses denkt. Aber der Reihe nach. In Leg 1 konnte Zimbo mit Doppel 2 das 0:1 klarmachen, bevor Apex eine Chance auf’s Doppel hatte. Aber schon im 2. Leg geht das Komödienstadel los. Beide befinden sich im CheckOut-Bereich. Apex schleudert bei 16Rest den Dart in Doppel 16 und geht vom Board weg. Zimbo geht auf ihn zu und will abklatschen. Der erklärt ihm dann, dass das 16 zu viel für den Leggewinn waren. Also Zimbes mit Doppel 4 dann eben für das 0:2.
Das Apex es aber auch besser kann zeigte er im darauffolgenden Leg, welches mit Doppel 10 dann ihm gutgeschrieben wurde. So ging es im 4.Leg weiter und auch hier sorgte Zimbo für einen erheiternden Moment, als er bei Rest 16 auf Doppel 16 warf, nach vorne ging den Dart aus dem Board zog und sich zum Sieg gratulieren lassen wollte. Der Plan wäre bestimmt auch aufgegangen wenn, ja wenn nicht fast alle Anwesenden diesen Fauxpas bemerkt hätten. Außer Triple Butz der zu klatschen anfing. Dadurch war Apex, der sich ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte anscheinend so aus dem Konzept gebracht, dass dieser die Doppel 10 mehrfach nicht traf und Zimbo ihm mit Doppel 4 das 1:3 servierte. Was es nicht alles im Dartsport gibt;)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.