Schleuderliga+++Spieltags Review+++ 05.09.18

Da es dem ein oder anderen sicher gleich aufgefallen ist, das Topmatch des Spieltages musste leider kurzfristig verschoben werden. Dennoch wurden vier Partien im Schleudertempel ausgetragen.
Wir schreiben den 05.09.2018 n.Chr. Die ganze Schleuderligasippe hat mindestens ein Spiel gemacht. Die ganze Sippe? Nein! Ein unbeugsamer Schleuderer verweilte noch im Urlaub und hört erst damit auf, wenn er wieder hier ist. The Avalanche wird sich aber nicht entziehen können und spätestens nächsten Mittwoch steht ein Match von ihm auf der Tagesordnung. Kommen wir jetzt aber zu den gespielten Begegnungen.


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Carnage4Sieg
The Bolde0Niederlage

Die Vorzeichen standen für Bolde als Newcomer nicht gut. Und so ist es auch wenig verwunderlich, dass er gegen einen Mitfavoriten auf einen Titel dieses Jahr, Carnage, nicht den Hauch einer Chance hatte. Aber nochmals, Bolde muss Punkte nicht gegen solche Spieler holen! Dem 1:0 folgte in recht schnellen Abständen auch das 2:0 und 3:0. Lediglich im 4.Leg konnte Bolde sich etwas auszeichnen und Carnage’s Score war nicht allzu hoch. Dennoch ging auch Leg Nr.4 an Carnage, der sich dadurch auf Platz 1 in der Tabelle schob. Wir werden sehen, wie lange er diesen verteidigen kann.


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Linksdatscher4Sieg
Zimbo112Niederlage

Nach dieser Partie ist es vorbei mit der Ausgeglichenheit in der Statistik, die diese beiden Schleuderer gegeneinander hatten. Linksdatscher eröffnete den Punktereigen mit der 1:0 & 2:0 Führung. Zimbo zeigte sich davon ein wenig beeindruckt und vermochte es zu anfangs nicht, dem Spiel eine andere Richtung zu geben. Daraus resultierte dann auch noch das 3:0. Jetzt scheint Zimbo erwacht zu sein und seine Lethargie loszuwerden, denn mit seinen Checkouts zum 3:1 und 3:2 schnupperte er so etwas wie Morgenluft am frühen Abend in der Schleuderscheune. Aber das Strohfeuer, welches Zimbo zu einem Flächenbrand werden lassen wollte, wurde mit dem 4:2 vom Linksdatscher im Keime erstickt. Und das Ergebnis hat natürlich auch Einfluss auf die Tabelle. Dort wird der Datscher nun an Position zwei hinter Carnage geführt.


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Apex Predator4Sieg
Dominguez2Niederlage

Das 2:4 aus der vergangenen Spielzeit ist Apex noch gut in Erinnerung, ist er damals doch nur knapp am 3:3 gescheitert. Dieses Mal will er die Sache besser machen, alleine um nicht wieder  Träger „Der Roten Laterne“ zu werden. Gedacht, getan – 1:0 für den Predator. Dem lies Dominguez unbeeindruckt eine 171 folgen und glich aus. Und siehe da, nach dem 1:1 geht es mit 2:1 in Leg drei für Apex Predator weiter. Der Anfang von mehr? Ja sicher, denn Apex ist auf den Geschmack gekommen und erhöhte sogar auf 3:1! Für Dominguez war jetzt klar, wenn er nicht als Verlierer vom Board gehen will muss er vor Apex einen Game Shot erzielen. Und wenn auch hauchdünn, er tat es und verkürzte somit auf nur noch 3:2 für Apex Predator. Nun war es ein sehr spannendes Match, bei dem jeder die Chance hatte, das entscheidende Leg zu erschleudern. Der richtige Checker brachte es dann aber zu Tage – 4:2 für Apex, der damit einen Lauf hat. Zwei Spiele, zwei Siege und ebenfalls Platz 2 in der Tabelle. Glückwunsch


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Meutz4Sieg
Simon „The Device“2Niederlage
Meutz Device

Letzte Runde gab es die Paarung am letzten Spieltag. The Device sieht es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn das 4:0 und der damit verbundene White Wash tat schon weh, lachend aber, weil er auf Grund Apex’s Niederlage im Match zuvor nicht mehr letzter der Liga werden konnte. Aber kommen wir nun zum Hier und Jetzt und das hat The Device gleich mal das 1:0 beschert. Meutz konnte aber durch geschickte Treffgenauigkeit postwendend zum 1:1 ausgleichen. Das schien The Device aber nicht aus der Spur zu bringen, denn das 2:1 für ihn ließ nicht lange auf sich warten. Was aber beim 1:1 schon nicht schlecht war sollte sich beim 2:2 bestätigen. Wer zuerst das Doppel trifft entscheidet das Leg zu seinen Gunsten. Auch die Meinung der Zuschauer, welche dem Spiel eine hohe Unterhaltsamkeit attestierten, mussten dann mitansehen ansehen, wie sich Meutz erstmalig in Front schob. Und das 2:3 war noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn erst nach dem 2:4 für Meutz war letztendlich Schluss. The Device hatte sich achtbar geschlagen und man sieht deutlich, dass sein Spiel sich zum Vergleich der letzten Runde deutlich gesteigert hat.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.