PlayOff: Carnage macht’s!! Schleuderokal: Meutz wirft Titelverteidiger raus

Alle Entscheidungen in Sachen Finalteilnahmen sind gefallen und so kann er kommen – der Final Samstag.
Die erste Begegnung des Abends war das PlayOff Match zwischen dem Doublemaker und Carnage gefolgt von den beiden Halbfinalspielen von Ibracadabra vs van Haarfort und Meutz vs Triple Butz.

Die Schleuderscheune freute sich über regen Zuspruch am letzten Spieltag dieser Saison, da am Samstag „nur noch“ die Finals gespielt werden. Die neue Runde startet irgendwann im September oder war es August?!?! Ihr erfahrt es.


0 - 4
Zeit

(Doublemaker vs Carnage)

Eine unerwartet deutliche Niederlage musste der Doublemaker im PlayOff Match gegen Carnage einstecken. Der frühen Führung von Carnage, durch Doppel 3, konnte der Maker nichts entgegenbringen. Die Situation wurde nicht gerade besser, als das ominöse Doppel 16 Segment zum 0:2 genutzt wurde. Im 3.Leg dann der Knackpunkt wie man so schön sagt. The Doublemaker durch gelungenes Scoring im Finishbereich und Carnage fern ab der 280 Punkte Rest Schallmauer. Dann wurde aus dem Zweikampf ein Dreikampf. Doublemaker vs Carnage und Doublemaker vs Fugging Doppel 8 und jedes weitere Doppelfeld. Er hat alles probiert aber dieses verflixte Doppel wollte einfach nicht fallen und wir alle wissen was jetzt kommt – Carnage  wirft sich runter und markiert mit Doppel 15 das 0:3. Man konnte die Resignation dem Doublemaker nach diesem Leg ansehen und so ging dann auch Leg Nr.4 mit Doppel 12 an Carnage.

So soll es dann sein und am Finaltag lautet die Begegnung:
van Haarfort vs Carnage


0 - 4
Zeit

(Ibracadabra vs van Haarfort)

Ibracadabra hat sich für dieses Match und der Möglichkeit ins Finale einzuziehen sehr viel vorgenommen und das stellte er gleich zu Beginn schon unter Beweis. Zwar schaffte Haarfort beim Einwerfen eine 180, das war’s dann aber auch schon an Höhepunkten von ihm. Das Spiel hätte auch locker 2:4 ausgehen können, aber da kräht heute, einen Tag nach dem Halbfinale, keine Kuh mehr danach. Einen dieser zwei eventuellen Punkte wäre gleich im 1.Leg möglich gewesen, aber die Nerven, eine zittrige Hand oder die Erdanziehungskraft verhinderten einen erfolgreichen Abschluss Ibracadabra’s auf Doppel und so konnte van Haarfort mit seinem dritten Dart zuschlagen (0:1). Gleiches Spiel in Leg 2. Wieder Ibracadabra im Finishbereich, wieder trifft er nicht und wieder ist van Haarfort da. Zwischenstand 0:2. Im 3.Leg konnte sich Haarfort nach dem ersten Drittel absetzten und kam so ungefährdet zum 0:3 und lies wenig später das 0:4 folgen. Ja, da wäre sicher mehr drin gewesen für Ibracadabra, so kann er jedoch am Samstag sich entspannt zurück lehnen und die Endspiele bei einem kühlen Getränk ohne Stress verfolgen. Es wird auch gemunkelt, dass genau das sein Plan war.


4 - 1
Zeit

(Meutz vs Triple Butz)

Der Titelverteidiger ist raus! Triple Butz zieht nach einem 1:4 nicht ins Finale ein sondern überlässt dies Meutz. Hart aber fair. Triple nutzt im 1.Leg seinen CheckOut nicht, während Meutz dies mit seinem zweiten Dart vollbringt Doppel 8 zum 1:0). Ein Leg später hat sich Triple Butz schön Tops zurechtgelegt, da macht Meutzer einfach mal ein 74er Finish und schwupps steht es 2:0 (Doppel 16). Wieder ein Kopf an Kopf Rennen bis in den Finishbereich und sorry wenn ich mich zu wiederholen scheine, aber Butz trifft das Doppel nicht und Meutz bedient Tops zum 3:0. Das Vierte stellt fast eine 1:1 Kopie des 3.Leg’s dar, lediglich war es mit Triple Butz der andere Protagonist, der sich dieses Leg, Mittels Tops, unter den Nagel riss. Nicht ganz einig war man sich, wer denn nun Inhaber von Leg 5 werden sollte, fand dann, nachdem sich beide etliche Male auf Doppel probieren durften, in Meutz einen dankbaren Abnehmer, der mit Madhouse (Dp1) das Match beendete. 4:1.
Somit trifft er im Finale am Samstag ebenfalls auf van Haarfort.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.