Matchday 12.10.2016

Topspiel des Tages: Ibracadabra vs. The Doublemaker

Im Topspiel des Tages standen sich Ibracadabra und Don the Doublemaker gegenüber, der die Chance hatte sich mit einem Sieg vorübergehend an die Tabellenspitze zu befördern.

Beide Schleuderer kamen gut aus den Startlöchern und konnten mit guten Scores überzeugen. Don hatte über BULL die Chance das erste Leg für sich zu entscheiden, rutschte aber kurioserweise in die T20 ab. Allerdings lies er sich nicht weiter davon beirren und kam über die D10 zum 1:0. Das zweite Leg war relativ ausgeglichen und so kamen beide zu ihren Doppelchancen. Don behielt die Übersicht und traf die D8 zur 2:0 Führung. Leg Nummer 3 verlief wieder ähnlich – beide mit guten Scores und Chancen auf die Doppelfelder. Letztendlich war es wieder the Doublemaker, der sich durchsetzen konnte.

Sichtlich gefrustet legte Ibra im 4. Leg los wie die Feuerwehr und konnte sich mit einem 67er Schnitt absetzen. Mit großem Vorsprung versuchte er sich mehrfach glücklos an der D13 – da half selbst ein herzhafter Schluck Maibock nicht mehr. Nichts wollte gelingen und es kam wie es kommen musste – Don schloss auf und konnte den Sieg mit dem 4:0 eintüten. Ibra gelang es danach noch ein Leg zu gewinnen, so dass das Match verdient mit 5:1 an the Doublemaker ging. In der Form ist sicherlich wieder mit ihm zu rechnen, wenn es am Schluss um die Playoff-Plätze geht.

 

Triple Butz. vs. The Avalanche

Ein Leckerbissen für jeden Dartfan! The Avalanche legte los wie die Feuwehr und schleuderte bereits seine zweite 180 in
der noch jungen Saison. Triple Butz konnte nur zusehen wie er mit 3:0 in Rückstand geriet. Triple Butz gab aber nicht auf und kam auf 3:2 heran. Unter Druck zeigte The Avalanche dann wieder sein ganzes Können und siegte mit 4:2. Schade für Triple Butz der wieder stark schleuderte. Doch leider fehlte ihm das quäntchen Glück um gegen The Avalanche einen Punkt zu ergattern.

Carnage vs. Zimbo11

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zur Vorwoche konnte Zimbo dem Pokalsieger Paroli bieten und erschleuderte sich einen Punkt. Treffend zusammengefasst von Carnage:

gestern stand der dritte Spieltag der Schleuderliga für mich auf dem Programm und ich traf dabei auf den noch sieglosen Zimbo11. Obwohl ich mein Spiel – im Vergleich zum Sieg in der Vorwoche – wieder verbessern konnte, reichte es nicht zum zweiten Saisonsieg. Am Ende trennte ich mich mit einem leistungsgerechten 3:3-Unentschieden von Zimbo11.

 

Im ersten Leg legte mein Kontrahent gleich los wie die Feuerwehr und punktete mit einem starken 93er-Finish, noch bevor ich überhaupt die Chance auf das Doppel hatte. Im zweiten Leg hatten wir beide den ein oder anderen Versuch, aber wieder behielt der euphorisierte Ex-Leopoldsträßler den kühleren Kopf. Erst im dritten Leg kam ich dann so richtig in meinen Rhythmus und zeigte starke Scores – was auch zeitweise an einer veränderten Wurftaktik lag. Schnell gelang mir das „Break“ zum 1:2 und auch in der Folge gelang mir so einiges. Mit zwei starken Legs schaffte ich es, die Partie endgültig zu drehen und mit einer knappen Führung in die letzte 501-Serie zu gehen. Dort spielten wir dann wieder auf einem „Level“ und nach einiger Versuche sicherte sich Zimbo11 das alles in allem verdiente 3:3-Unentschieden.

Haarfort vs. Triple Butz           1:5


Nachholspiel: The Device vs. The Doublemaker

Wie im Vorjahr fand dieses Aufeinandertreffen wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der heimischen Stube von The Device statt. Hier das Statement von The Device:

Hallo Follower,

 

auch 2 Tage nach dem enttäuschenden 1:5 auf der heimischen Scheibe gegen Don „The Doublemaker“ kann ich mir nicht erklären warum dieses Spiel so gelaufen ist. In jedem Leg war die Chance auf das Doppel da, jedoch war meine Doppelqoute an diesem Tage unterirdisch.

 

Ein Auftakt nach Maß sieht sicherlich anders aus.

 

Ich werde nun alles daran setzen im dritten Spiel die ersten Punkte zu holen, bzw. mich endlich aus der Mini-Krise zu schleudern.

 

Bis dann,

 

The Device

Nachholspiel: Dominguez vs. Haarfort

Für sein drittes Saisonspiel reiste Underdog Haarfort in die gemütliche Stube des Vizemeisters Dominguez.
Zu später Stunde begann die Partie vor zwei mitgereisten Zuschauern. Haarfort erwischte einen guten Start und ging überraschend, jedoch verdient mit 0:1 in Führung. Auch im zweiten Leg lag er lange Zeit in Führung ehe er im Checkoutbereich etwas unglücklich agierte. Dominguez war zur Stelle und glich auf 1:1 aus.
Unspektakulär ging dann auch Leg 3 an Dominguez. Mit der Führung im Rücken untermauerte er seine Favoritenrolle und gewann die Partie letztlich verdient mit 5:1.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.