Klein Adri in der Schleuderscheune gesichtet

Am vergangen Mittwoch war es soweit, eine sehr lange Serie in der Schleuderliga/Schleuderscheune fand ihr Ende.
Tabellarische Veränderungen gab es auch und bald ist Halbzeit in beiden Ligen. Bis dahin gilt es aber fleißig Punkte zu sammeln oder eben zu verschenken. Ganz nach dem eigenen Kredo. Gefreut haben wir uns alle über den ersten Gastauftritt von klein Adri alias Gabriel, der zusammen mit Mama Denise und Papa Adri die Schleuderscheune besuchte.


4 - 1
Zeit

(The Avalanche vs Linksdatscher)
The Avalanche ein Bein stellen und gleichzeitig selbst Punkte einfahren um der geschundenen Darterseele vom Linksdatscher etwas Balsam aufzutragen so oder so ähnlich war der Masterplan des Datscher’s. Doch schon im 2.Leg konnte er dieses Vorhaben getrost in den Harz kicken. Da stand es 2:0 für The Avalanche und es sah jetzt nicht so aus, als würde sich da noch groß was ändern. Es wurde auch nicht im 3.Leg besser, welches dann  mit Tops ebenfalls an TA ging (3:0). Was man aber dem Linksdatscher nicht vorwerfen kann ist – Resignation. Denn es waren keine schlechten Darts die er geworfen hat, nur waren die seines Gegenübers einen Ticken genauer. Die Doppel 2 (3:1) dann so etwas wie ein Lichtblick, ein Aufbäumen vor dem, was dann im 5.Leg zu sehen war, es war das Ende mit Doppel 1 zum 4:1. Immer noch ohne Punkte, dafür aber leicht angefressen – der Datscher sehnt den 7.Spieltag herbei, wo er auf Dominguez treffen wird.


4 - 0
Zeit

(Meutz vs The Lizard)
Gut das die Zwei nach dem Spiel immer noch Brüder sind auch wenn es, wie im Vorbericht vermutet, wieder ein „zu Null“ geworden ist. Dafür verantwortlich waren die Doppel 2, die Doppel 1, zu dem Doppel 16 und abschließend Doppel 8, die das 4:0 für Meutz bedeuteten. The Lizard war natürlich nicht chancenlos, agierte auf die Doppel dann aber glücklos. Auf dem Plan der Echse stehen bis zur Halbzeit jetzt noch Ibracadabra und damit dann noch einmal die Chance, dass die Vorrunde mit einem Sieg beendet werden kann. Meutz hingegen hat sich mit einem Punkt an The Device vorbei geschoben und damit die Führung in der Tabelle übernommen. Hier wird die Herbstmeisterschaft wahrscheinlich beim direkten Aufeinandertreffen der Beiden entschieden.


2 - 4
Zeit

(Apex Predator vs The Bolde)
Vor Beginn der Partie lief die Eilmeldung über die Ticker, dass sich Apex Predator von seinem Management getrennt hat. Grund hierfür war die, seiner Meinung nach, schlechte Beratung und Betreuung der letzten beiden Jahre. Er erhoffte sich durch diesen Schritt gelöster in das Match gegen The Bolde gehen zu können. Und sein Plan schien aufzugehen, da er sich das 1.Leg sicherte (1:0). Dann war es aber rum mit der Herrlichkeit, denn The Bolde zeigte seinen bis dato besten Dart in der Scheune. Glich durch Doppel 12 aus (1:1) um nur ein Leg später mit panieren der Doppel 14 sogar die 1:2 Führung perfekt zu machen. Apex haderte zu diesem Zeitpunkt mit der Streuung seiner Würfe. Nicht verwunderlich, dass dies The Bolde zu seinen Gunsten zu nutzen wusste und den Abstand weiter nach oben schraubte (Doppel 3, 1:3). Man konnte aber dann recht schnell erkennen, dass beim Gedanken, das Match evtl. gewinnen zu können, der Kopf bei Bolde sich meldete und urplötzlich nichts mehr zusammen lief. So konnte Apex im 5.Leg wieder die Oberhand behalten und auf 2:3 verkürzen. Leider blieb es dem Predator verwehrt nicht wie schon gegen Ibracadabra gänzlich zurück ins Match zu finden, denn als beide im Finishbereich waren nutze The Bolde die Doppel 1 für seinen ersten Sieg in der Schleuderliga Geschichte. Glückwunsch dazu kam auch von Apex und den anwesenden Zuschauern.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.