In die Winterpause mit Erdbeben und einem Highfinish

Aus und vorbei, schön war’s Schleuderliga – 2018. Die letzten drei Partien für dieses Jahr wurden gespielt und bei Glühwein, Belegten nicht panierten und dem ein oder anderen Pils gab es anschließend noch ein kleines internes Kratzerturnier. Der Grund für das Kratzerturnier war der, dass bei einem namentlich nicht näher genannten Schleuderer @Home ein super Tupper-Thermomix-Abend abgehalten wurde, den es unbedingt zu umgehen ging.
Hat auf jeden Fall funktioniert dennoch war der Sieger bei Redaktionsschluss noch unbekannt. Kommen wir an dieser Stelle aber zu den absolvierten Matches und deren Ergebnisse.


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Carnage4Sieg
Ibracadabra0Niederlage

Nach zwei Pleiten in Folge war für Carnage klar, dass ein doppelter Punktgewinn von Nöten ist, möchte er den Anschluss nach oben in der Tabelle nicht verlieren. Ibracadabra, der die Tabelle schon einmal kurz anführen durfte, wollte seinerseits auch am Dartboard einen Treffer landen. Nüchtern betrachtet ist ihm das beim 0:4 gegen Carnage sagen wir mal suboptimal geglückt. Aber der Reihe nach. Das 1.Leg ging mit Doppel 8 an den Favoriten. Das Lieblings-Doppel (16) war es dann auch, welches Carnage die Legs 2+3 sicherte. Ibracadabra konnte das vorgelegte Tempo nicht immer mitgehen, hatte aber auch das ein oder andere Mal die Chance, beim Treffen des Doppel’s das Leg zu schnappen. Leider gelang es ihm in dieser Partie nicht, so dass auch Leg Nr.4 an Carnage ging. Diesmal mit Doppel 12. Durch die zwei Punkte hat Carnage mit Platz 6 und einem Spiel weniger immer noch alle Chancen sich in der Spitzengruppe festzusetzten. Ibracadabra hingegen muss etwas abreißen lassen. Aber erst nach dem letzten Spieltag wird bekanntlich abgerechnet.


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Dominguez4Sieg
The Bolde1Niederlage

Ein Spiel auf das mit Spannung gewartet wurde. In der Historie gibt es einige Duos zu sehen. Sei es Cheech and Chong, Tom und Jerry, Pinky and The Brain, Cindy und Bert oder eben Dominguez & The Bolde alias Null und Nullinger (bezogen auf die Anzahl gewonnener Matches). Nach diesem Spiel war klar, einer der beiden wird den ersten Sieg in der Saison feiern können oder doch „nur“ ein Unentschieden? Doppel 10 und das 1:0 für den Wahlschweizer, der Bolde nicht die Chance zum Checken ließ. Das 2.Leg war da schon deutlich ausgeglichener, wobei die schon mehrfach angesprochenen Mängel beim CheckOut sich auch heute wieder bei Bolde niederschlugen. So brachte die Doppel 16 das 2:0 für Dominguez. The Bolde schaffte dann aber im 3.Leg das, was sich schon mehrfach angekündigt hat. Sauber runtergeworfen und dann mit Doppel Reiser (6) zum 2:1 verkürzt. Und das war verdient. Im folgenden Leg lief zu Anfangs nichts bei The Bolde zusammen und so konnte sich Dominguez aufmachen, sich am Checken zu versuchen. Und er sollte einige davon brauchen. Sogar so viele, dass Bolde ebenfalls in den Genuss kam, auf Doppel werfen zu können. Und so war es bei Dominguez die Doppel 1, die ihn glücklich machen sollte, sofern er sie denn treffen würde. Nach der dritten Aufnahme landet sein Dart in der „1“, also überworfen, er wirft aber noch aus Zorn Dart Nummer zwei der nicht zählte und trifft die vermeintliche Doppel 1. Und plötzlich bricht anerkennender Beifall in der Schleuderscheune aus, hatten doch einige Zuschauer gedacht, Dominguez hat sich das Leg geholt. Dem war aber hier noch nicht so auch Bolde wollte nicht treffen. Aber dann, der gefühlt 1000. Versuch brachte das 3:1 durch eben diese Doppel 1. Am Ende kam dann noch das 4:1 dazu, welches  den Verlauf der Partie leider nicht 1:1 wiederspiegelt. Denn Bolde wurde unter Wert geschlagen. Dominguez machten mit diesem Sieg eine ganze Alpenrepublik nebst sich selbst glücklich und lechzt von nun an nach mehr.


Ergebnisse

MannschaftLegsSpielausgang
Simon „The Device“1Niederlage
van Haarfort4Sieg

Das letzte Match am Abend sollte es noch einmal in sich haben. The Device traf auf van Haarfort, welcher im Vorfeld der Partie als Favorit gehandelt wurde. Aber dieser weiß um die unberechenbare Stärke von Device, der als Erster diese Saison Carnage eine Niederlage zufügen konnte. So ging dann auch das 1.Leg direkt an Simon The Device, der mit Tops und van Haarfort. Und da war sie, die Vermutung des Haarfort’s, dass das eine schwere Kiste wird. Weiter ging es und beide waren Kopf an Kopf auf dem Weg zum CheckOut, bei dem Haarfort nur um Haaresbreite ebenfalls mit Tops zum 1:1 ausgleichen konnte. Am Ende von Leg 3 war The Device schon im Finishbereich als van Haarfort ihm mit seiner Aufnahme und Doppel 8 + Doppel 8 das Leg vor der Nase wegschnappen konnte. Somit stand es 1:2 und als van Haarfort mit einem Highfinish von 109 sich mit 1:3 aus dem Staub machte konnte man bei The Device einen Bruch im Spiel erkennen. Er haderte mit seinem Score der jetzt nicht mehr so hoch war. Wobei Haarfort das 5.Leg mit einer 140 und Device eiskalt mit einer 133 konterte um danach gleich nochmals fast dreistellig zu punkten. Trotzdem blieb Haarfort dran und konnte die letzte Schwächephase von Device, unglücklicherweise kurz vor dem Finishbereich, ausnutzen um mit dem zweiten Matchdart und Doppel 16 sich den Sieg zu holen. Somit überwintert Haarfort auf einem überraschenden 2.Platz und The Device ist momentan 11.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.