Die Tabelle wird obenrum enger – untenrum bleibt alles wie es ist

Alle Pokalentscheidungen sind jetzt gefallen und es herrscht Gewissheit, gegen wen Ibracadabra in Runde 2 schleudern darf. Etwas zu feiern gab es auch in der Scheune – der 1.000 Weck ist weg!!!! Mehr dazu in einem kleinen aber feinen Artikel, der die Tage folgt. Glückwunsch an das Team „Rau“ zur Geburt ihres Sohnes Jannis und The Bolde gute Besserung – möge dich die Männergrippe nicht dahinraffen.


Nachholspiel Schleuderpokal 1.Runde

3 - 0
Zeit

The Avalanche vs Zimbo
Das hat sich Zimbo sicher etwas anders vorgestellt, als es schlussendlich gekommen ist. Doch recht klar musste er mit 0:3 den Einzug in die nächste Runde The Avalanche überlassen, der damit in Runde zwei auf Ibracadabra trifft. Vor nicht ganz ausverkaufter Schleuderscheune, durch Halloween waren einige Konkurrenzveranstaltungen am Start, ging The Avalanche im 1.Leg mit Doppel 16 in Führung. Zimbo ist zu diesem Zeitpunktpunkt ebenfalls im Finishbereich angekommen nur leider eine Aufnahme zu spät. Auch im 2.leg ein ähnliches Bild. Hier war es allerdings die Doppel 10, die das 0:2 aus Sicht von Zimbo bedeutete und wieder hatte auch er CheckOut Darts. Während Recherchearbeiten wurde das 3.Leg in Angriff genommen und leider konnte die Presse nur noch Doppel 2 zum 3:0 für The Avalanche wahrnehmen.

Zum Fazit: Ein Leg wäre sicher drin gewesen für Zimbo, der sich jetzt voll auf den Ligabetrieb konzentrieren kann und The Avalanche nimmt sich dann Ibracadabra zur Brust wobei nach eigener Aussage der Fokus auf der Meisterschaft liegt, denn The Avalanche will dieses Jahr Schleudermeister werden!

 

 


2 - 4
Zeit

(Triple Butz vs van Haarfort)
Ein gutes Match von beiden Spielern konnte man bei Butz vs Haarfort sehen. Schön konnte sich letztgenannter durch einen konstanten Score in den Finishbeirech bringen, traf dann aber nicht das benötigte Doppel. Hier machte es Triple Butz besser und ging folgerichtig mit 1:0 (Tops) in Führung. Auch sein Spiel brachte van Haarfort durch, glich mit Doppel 10 zum 1:1 aus, konnte das Tempo und die Treffsicherheit beibehalten und schnappte sich durch ein Break sogar das 1:2. Aber Triple Butz wäre nicht der, der er ist, wenn er sich nicht gesagt hätte „das was Haarfort kann, kann ich auch!“ Gesagt getan – Tops und alles auf Anfang (2:2).
Jetzt gab es aber ein ReRebreak und Haarfort hat plötzlich mit 2:3 die Nase vorne. Im letzten und 6.Leg zog der Tabellenzweite dann die Zügel an und konnte mit dem 1.Dart auf Doppel (Tops) das Match mit 2:4 und einem 79er Schnitt für sich entscheiden.

 


 

(Carnage vs Doublemaker)
Spiel wurde verlegt, da Carnage das Papa Glück ereilte.
Die Schleuderliga gratuliert natürlich nochmals auf diesem Wege und wünscht Anne und Chrisi alles Gute.

 

 

 


3 - 3
Zeit

(Dominguez vs Linksdatscher)
Man hätte vor dem Match eine Wette auf den Ausgang dieser Partie abschließen können und wäre sicher nicht reich geworden. Denn was sich einige schon gedacht haben, wurde von den beiden Protagonisten des Dartsports konsequent in die Tat umgesetzt. So war es Dominguez, der mit Doppel 16 zum 1:0 kam, aber nur weil Linksdatscher zum einen das Doppel nicht oder das falsche traf. In Leg 2 sollte er es dann aber besser machen, aber nicht nur das. Er enteilte förmlich Dominguez, welcher noch mit 248 Rest auf der Uhr mit ansehen musste, wie der Datscher den Dart in die Doppel 8 zimmerte zum 1:1. Ein Kopf an Kopf Rennen sah man dann im 3.Leg mit dem besseren Ende wiederum für den Wahlschweizer. Die an diesem Abend beliebte Doppel 8 kam erneut zum Zuge und bescherte dem Heimspieler das 2:1. Und weil es hier zuging wie beim PingPong 2:2 durch Tops. Nun schien etwas anders zu Laufen als in den vorangegangenen Legs, denn plötzlich Schwierigkeiten bei Dominguez und dem CheckOut. Hier konnte dann der Datscher einen feinen Nadelstich setzten und, wer hätte es gedacht, erneut mit Doppel 8 die 2:3 Führung herauswerfen. Damit war klar, die Entscheidung musste das 6.Leg bringen und das tat es dann auch. Beide Schleuderer im Finishbereich. Der Datscher mit seiner Aufnahme – Rest 24 flimmert am Bildschirm, drei Darts in der Hand. Es ist  leise geworden in der Scheune. In der Ferne hört man ein Eichhörnchen pupsen und dann der 1.Dart. Metall – aber der Dart landet im Single. Somit Rest 12 und der 2.Dart verfehlt wieder knapp sein Ziel. Dennoch Single und Rest 6. Mit dem 3.Dart ab in den Schwarzwald und dann der Blick auf Dominguez. Schafft er es mit seiner Aufnahme (Rest 24) zum CheckOut? Nein. Datscher – Alles getroffen nur die Doppel 3 nicht, stellt sich aber auf Doppel 1. Dazu kommt er aber trotz Ranzenwütigkeit nicht mehr, Dominguez schafft bei Rest 6 mit Doppel 3 das 3:3. So bleibt alles beim Alten. Nur haben die Herrschaften jetzt beide einen Punkt.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.