Der Echse den Zahn gezogen – Zimbo feiert ersten Sieg in der Saison. Datscher kassiert Datzer

Mal wieder recht volles Haus in der Schleuderscheune und die Zuschauer sollten bei den anstehenden Partien auch auf ihre Kosten kommen. Alle 20 Belegten und auch die schmackhaft (hust), vom Vorstand The Lizard (räusper, hust) selbstgemachte Erdbeerrolle war am Ende vertilgt.


2 - 4
Zeit

Mit zwei Punkten mehr auf seinem Konto würde The Lizard einen riesen Sprung in der Tabelle. Mit Zimbo kam der Tabellenletzte und vermeintliche Punktelieferant, der das Salz in der Echsensuppe werden sollte. Der Start war noch sehr verheiß

ungsvoll, denn schnell stand es 2:0 für The Lizard. Dann fand Zimbo gefallen am Dartsport und konnte auf 2:1 verkürzen nur um im 4.Leg sogar zum 2:2 auszugleichen. Anschließend lief beim Lizard im 5.Leg einfach nix zusammen, was Zimbo die Möglichkeit für einen CheckOut bot, den er dann auch, wenngleich nicht im ersten Anlauf, zu nutzen wussten. So wurde aus einer 2:0 Führung im Handumdrehen ein 2:3 Rückstand. Sollte etwa Zimbo das Match für sich entscheiden können und damit erst den vierten Doppelten Punktgewinn für einen Spieler der 2.Liga einstreichen? Ja, er sollte. Doppel 1 im 6.Leg brachte tatsächlich die Entscheidung zu Gunsten des damaligen Schlusslichtes, der sich durch die zwei Punkte um einen Platz verbessern konnte.


0 - 4
Zeit

Die zweite Partie an diesem Abend war recht zügig abgearbeitet und wurde für einem der Beteiligten zum wahren Albtraum. Linksdatscher gegen Carnage oder zwei Spiele zwei Niederlagen gegen ein Spiel und eine Niederlage. Der Datscher hatte in seinem letzten Match gegen Haarfort etwas Pech im Abschluss, was zur Niederlage führte. Heute wollte er es besser machen doch schon im 1.Leg schleuderte Carnage einen so hohen Score, dass auch die anwesenden Zuschauer nur staunen konnten. Das es am Ende Bauklötze wurden, lag an einer CheckOut Quote von 36%. Denn dem 0:1 folgte sogleich das 0:2. Im 3.Leg hatte auch der Linksdatscher mehrfach die Chance auszuchecken, leider verfehlten seine Darts das dafür benötigte Doppel (0:3). Auch im abschließenden 4.Leg gab es die einmalige Chance für den Datscher, welche dann aber Carnage mit seinem 2.Dart auf Doppel 16 zu nutzen wusste. Somit gab es ein 0:4, welches sicher auch ein 1: oder 2:4 hätte werden können.


3 - 3
Zeit

Den Schlusspunkt der zu absolvierenden Spiele machte van Haarfort vs The Doublemaker. Auch wenn Haarfort vor dem Doublemaker in der Tabelle stand, so ist bekannt, dass der Maker zu anfangs einer Runde immer etwas schwer in tritt kommt, dann aber kaum zu stoppen ist. Die Statistik ist hier auch nicht auf Haarforts Seite, denn bis dato hagelte es nur Niederlagen. Meist auch recht heftige. Im 1.Leg zeigte keiner der beiden, warum sie in der 1.Liga gelistet sind. Der durchschnittliche Score von beiden lag bei 39%. Dennoch reichte Haarfort die Doppel 9 zum 1:0, wobei Don bestimmt 3-4 Aufnahmen hatte um per Break in Führung zu gehen. Die gute Doppel 16 stellte  dann alles wieder auf Anfang (1:1). Doppel 4 und das 2:1 brachten Haarfort bei eigenem Anwurf wieder in Front was ihm im 4. Leg der Maker gleich tat. Somit ist die Partie wieder ausgeglichen 2:2. Seine Chance nutze van Haarfort dann im 5.Leg als er sich gut stellte (32Rest) und Don noch bei 164 Rest war. Seine folgende Aufnahme 132 und schon baute er somit maximalen Druck auf van Haarfort auf, denn 32 Rest (Doppel) ist eines seiner Lieblings Doppel. Leider ließ sich Haarfort nicht aus dem Konzept bringen und beendete die Aufnahme selbst mit Doppel 16. Erneute Führung zum 3:2 und nur noch ein Leg entfernt vom ersten Triumph gegen den Doublemaker.
Im spannenden letzten Leg konnte sich kurz vor Ende Haarfort am Doublemaker vorbeischieben, beim dem erneut Rest 32 auf dem Bildschirm abzulesen war. Sein Pech, dass Haarfort noch eine Aufnahme vor ihm hatte und 42 Rest auf der Uhr stehen hatte.
1.Dart in die 10 macht 32 Rest
2.Dart in die Doppel 8 macht 16 Rest und
3.Dart schön und knapp an der Doppel 8 vorbei in den Schwarzwald. Der 2.Dart vom Doublemaker landete in der Doppel 16. 3:3 unentschieden also wie schon am vergangen Samstag bei einem Testmatch. Es bleibt dabei, Locke kann nicht gegen den Maker gewinnen. Aber ein Punkt war es ja schon mal.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.