Carnage und Ibracadabra wollen mit positiven Auftakt starten

Heute greifen die beiden letzten spiellosen Schleuderer Carnage und Ibracadabra ins Geschehen ein. Wie wohl ihre Performance aussehen wird, man weiß es noch nicht. Am vergangenen Samstag waren die Vorstände in Sachen „Dalibor Nachschub“ in der Metro unterwegs und sind fündig geworden. Ein schmackhaftes?!? 50 Liter Fässchen der Premiummarke Felsgold ist somit in der Schleuderscheune angekommen. Der Grund war einfach der unschlagbare Preis und für den Fall, dass es einem die Geschmacksknospen verenden lässt, wurde Süßer Sprudel geordert – dann gibt’s halt Radler.


2 - 4
Zeit

Seinen ersten Auftritt in der neuen Saison feiert Carnage mit seinem heutigen Spiel. Ob mit Sieg oder Niederlage wird sich am Ende zeigen oder vielleicht wird es ein Unentschieden. Mit The Avalancher bekommt er es aber gleich mit dem Schleuderer zu tun, der dem amtierenden Schleudermeister (The Doublemaker) schon den ersten „Nuller“ beifügen konnte. Er dürfte also gewarnt sein, das Match auf die leichte Schulter zu nehmen. The Avalanche hingegen will den Schwung aus seinem letzten Match mitnehmen und den Erfolg duplizieren. Die Statistik führt für diese Paarung zwei Unentschieden aus den letzten beiden Jahren, jeweils mit 3:3. Davor konnte zweimal The Avalanche das Board als Sieger verlassen. Es dürfte ein enges Match werden, mit leichten Vorteilen bei The Avalanche, wobei Carnage einen auch Lügen strafen kann.


3 - 3
Zeit

Der zweite noch jungfräuliche Schleuderer Ibracadabra wird heute auch ins kalte Wasser geworfen. Ob er wie Zimbo gegen Meutz untergehen wird, das bleibt abzuwarten. Immerhin konnte Ibra das ein oder andere Mal beim eDart, was natürlich kein Steeldart ist – deswegen ja auch eDart, sein Können aufblitzen lassen. Eine Prognose des Spielverlaufs wird dadurch natürlich nicht einfacher, da einer noch nicht gespielt hat und der andere eine 4:0 Datz verteilte. Sollte das Meutz wieder gelingen könnte er sich gleich zu Beginn der Saison im oberen Bereich festsetzten. Der Schleudermeister von einst wird also alles dran setzten um wieder doppelt zu punkten.


2 - 4
Zeit

Die Erinnerung an das 3:3 aus der vergangenen Saison hat The Device noch vor Augen. 2:0 geführt, das 2:2 kassiert. 3:2 erneut geführt um dann das 3:3 unglücklich noch zu kassieren. Aber wer The Device kennt, der weiß, dass er absolut gewillt ist, dieses Mal das Ganze zu einem positiven Ende zu bringen. Was nicht zuletzt ihm auch weiterhin ein Platz, vielleicht ganz oben in der Tabelle bescheren kann. Und schon Konfuzius besagt „Der Weg ist das Ziel“. Für Zimbo gilt nur eins. Rehabilitation zu seinem 0:4 gegen Meutz. Und ganz unverdient war das Ergebnis schlussendlich nicht. Zu hoffen bleibt, das Zimbo wieder in die Spur findet und mit evtl. neuem Material gegen The Device besser zum Zuge kommt. Eine erneute Schlappe dürfte die Pläne, oben ein Wörtchen mitzureden, dann schon sehr stark einschränken.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.