1.+2.Liga: The Device dreht das Match! Zimbo – nicht nur im Match mit Problemen

Wir sollten über einen neuen Essensbeauftragten nachdenken, denn was uns Meutz da aufgetischt hatte, war absolut TOP! Das bestätigte auch der später zum Spieltag gekommene The Lizard, dem diese Aufgabe sonst immer zu Teil wurde. Antipasti, Würstchen, verschiedene Wurstsorten und Oliven, die für einen Schleuderer auch zum Verhängnis wurden. Denn beim Versuch zu gehen und vorher zu bezahlen, warf Zimbo welche auf den Boden. Wohlgemerkt fand zu diesem Zeitpunkt noch die Partie Datscher vs Bolde statt.
Der Zeitliche Aufwand diese griechische Köstlichkeit vom Boden aufzuheben machte nicht nur die beiden Akteure sauer – aber sei’s drum.
Der Vorstand sagte eine Regeländerung voraus.


3 - 3
Zeit

(The Device vs The Doublemaker)

Ja was war das denn für ein Match von The Device vs The Doublemaker? Im Vorfeld dachte man an eine einseitige Partie, die es zu anfangs auch zu werden schien, dann aber drehte das Gerät so richtig auf.
Das 1.Leg ging recht schnell durch ein Break an den Doublemaker durch Tops (0:1). Auch das 2.Leg war nicht gerade im Bunde mit The Device, so auch nicht verwunderlich, dass es das beliebte Doppel 16 Feld war, welches den Maker die Führung ausbauen ließ (0:2). Eines der Highlights in diesem Match wurde am Ende des 3.Leg’s abgehalten. Bei 152 Rest tritt der Doublemaker ans Board und serviert The Device mit drei schönen Darts ein HF und sichert sich so das 0:3. Im Stadion wären an diesem Punkt wohl die ersten Zuschauer nach Hause gegangen denn im Verlauf des 4.Leg’s war Doublemaker schon wieder dabei auf die Doppel zu werfen. Doch anders als die drei Leg’s zuvor, konnte er nicht ausmachen. Diesen Umstand nutze The Device dann aus, traf ebenfalls die Doppel 16 und schon stand es 1:3.
Und so ging sie weiter, die Fahrt von Device in Richtung „hätte ich so nicht gedacht“. Denn auch er traf im nächsten Leg zum Abschluss mit einem CheckOut Dart Tops und so wurde aus einem schon sicher geglaubten 0:4 ganz schnell ein 2:3!
Und als es dann im 6.Leg quasi um Sieg oder Unentschieden ging das nächste Highlight. Mitten in den Lauf von The Device, beim Versuch sich sein Getränk aufzufüllen, stößt Meutz mit der Flasche an den Stromschalter und es wurde finstre Nacht in der Scheune. Mal abgesehen von einer 5€ Strafen-Spende war es der wohl ungünstigste Zeitpunkt, diesen Schalter zu betätigen. Es war klar, wer sich nach dem Anlaufen der Geräte und dem wiederherstellen des Punktestandes besser zurecht findet, der kassiert das Leg. Der, dem das besser gelang am Ende war tatsächlich The Device, der aus einem 0:3 und Matchdarts gegen sich, noch ein 3:3 Unentschieden erkämpfte.


2 - 4
Zeit

(Meutz vs Carnage)

Im Verfolgerduell zwischen Meutz und Carnage was es der Letzt Genannte, der am Ende dieser Partie als Sieger hervorgehen sollte.
Das 0:1 für Carnage erreichte dieser, weil er wie so oft den Dart in Doppel 16 warf. Unbeeindruckt und von der eigenen Wurfstärke überzeugt, durfte Meutz sein Können auf der Doppel 2 zeigen und glich folgerichtig zum 1:1 aus. Doch man durfte im 3.Leg das dritte Break bestaunen und so war es die ungewohnte Doppel 5 bei Carnage, die in wieder in Front brachte. Und weil sich bei Carnage langsam Routine breit machte, war es für ihn ein Leichtes, die Führung mittels Doppel 12 noch weiter auszubauen (1:3). Sollte das etwa die erste Niederlage für Meutz bedeuten? Das Pokalhalbfinale konnte er noch letzte Runde für sich entscheiden und hier hatte es gerade den Anschein, als ob sich der Meutzer doch noch aufraffen kann um eventuell ein Unentschieden klar zu machen. Hilfreich war ihm hier die Doppel 8, die das Spiel noch einmal spannend machte denn es hieß jetzt nur noch 2:3. Aber Carnage wäre nicht er selbst, wenn er den Umstand einer kleinen Schwächephase bei Meutz nicht sofort ausnutzen würde. Schlussendlich gewann er die Partie erneut mit Doppel 8 und ist damit Verfolger Nr.1 vom Doublemaker.


0 - 4
Zeit

(Zimbo vs Apex Predator)

Sein persönliches Waterloo machte Zimbo im Match gegen Apex Predator klar. Wahrscheinlich war er doch eingeschüchtert durch die Vorberichterstattung und den Hinweis, dass Apex mit neuen Darts am Start ist. Wobei das alles nur Vermutungen sind die wahrscheinlich einem größeren Zweck dienen. Wir setzten nun unsere Aluhütchen ab und konzentrieren uns auf die Vorgänge im Spiel.
Denn Apex machte gleich zu Beginn klar, dass er das 2:4 aus der letzten Runde noch nicht vergessen hat. Da die neuen Darts gut in der Hand liegen und auch für einen stabilen Score sorgten, war es nicht verwunderlich, dass im Finishbereich angekommen die Doppel 16 zur Führung herhalten musste. Und wenn der Predator mal im Flow ist, dann bekommt das auch ein Zimbo zu spüren. 2:0 durch Doppel 4 und langsam machte sich Zimbo Gedanken, wo sein Spiel ihn noch hinführen sollte. Den Anfang machte es bei Doppel „Reiser“ was gleichbedeutend mit 3:0 für Apex Predator war. Und weil der eine weder wollte noch konnte, behielt der andere das Zepter weiterhin in der Hand und markierte mit Doppel 16 seinen ersten Sieg. 4:0 hieß es am Ende in einer doch etwas einseitigen Partie. Für Zimbo brechen nach drei Spieltagen schwere Zeiten an, denn aktuell ziert er das Tabellenende in Liga Zwei und seine Odyssee an diesem Abend war noch nicht zu Ende.


(Linksdatscher vs The Bolde)

Viel vorgenommen hat sich The Bolde, der sich vor dem Match über eine Lieferung an frischem Dartmaterial erfreuen konnte. Er wollte nach zwei verschenkten Punkten nun endlich doppelt punkten. Und das Unterfangen war gegen den Linksdatscher nicht unmöglich, konnte sich dieser doch nur knapp gegen Neuling The HO durchsetzen. Leider war der Start nicht der Beste und schnell stand es 1:0 (Doppel 4) für den Datscher. Das sollte nicht das Problem für The Bolde sein, nur als dann kurze Zeit später das 2:0 (Doppel 1) folgte, ging so langsam das Kopfkino los und die Doppelmiesere machte sich erneut bemerkbar. Tops knapp verfehlt dann aber auf der Doppel 10 zugeschlagen – Bolde schüttelt leicht den Kopf, das bedeutet aber, es stand jetzt schon wieder 3:0 und Bolde mit dem Rücken zur Wand. Hilfreich war es da auch nicht, dass Zimbo, wahrscheinlich noch leicht angefressen des 0:4 wegens, The Bolde anrempelte beim Gang zum Bier nachfüllen. Ein „no go“ 0:4 hin oder her. Irgendwie konnte dann aber auch The Bolde ein Leg sein eigen nennen. Entschied das 4.Leg mit Doppel 4. Leider reichte es nicht zu mehr, denn das das 5.Leg brachte zwei Punkte dem Linksdatscher, da dieser das entscheidende Doppel 10 Feld traf (4:1). Somit wartet The Bolde weiter auf einen Sieg, der aber kommen wird. Wir wissen nur nicht genau wann.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.