1.+2.Liga: Panierer Device schlägt zu – Ibracadabra ab jetzt „Mr. Unstoppable“

Carnage hatte die Tabellenführung vor Augen und mit „hatte“ haben wir auch die richtige Verlaufsform. Der Gerät war an diesem Tag „on fire“ und bei Ibracadabra stell man sich die Frage, wo das mit dieser Leistung hinführen soll und ob ihn einer stoppen kann. Apex Predator kann das Kunststück von letzter Woche nicht wiederholen und im Match der Schleudermeister konnte sich Haarfort glücklich durchsetzen.

Die Ankündigung einer Regeländerung durch den Vorstand, erwies sich leider in der Praxis als Flop und wurde bis zur Ausarbeitung einer neuen Regel außer Kraft gesetzt.


1 - 4
Zeit

(Apex Predator vs Linksdatscher)

Nicht gut Kirschen essen war an diesem Tag mit Linksdatscher und das nicht nur weil die Kirschenzeit vorbei ist. Man sieht Datscher will zurück ins Oberhaus und leidtragender in diesem Moment – Apex Predator. Das 1.Leg war in schnell durch Doppel 5 zu Ende, was das 0:1 bedeutete. Und in diesem Tempo, legte der Datscher noch nach. Das Topsfeld brachte da auch schon das 0:2 und auch Apex stellte sich die Frage „was zum Teufel ist mit meinen Zauberdarts los“? Denn mit dem gleichen Material, schickte er letzte Woche noch Zimbo eindrucksvoll nach Hause, während heute der Wurm drin zu sein schien. Unbeeindruckt zieht ein anderer Spieler sein Ding durch und erhöht auf 0:3 – hier gab es eine kleine Unsicherheit, denn es war erst die Doppel 2, die das Leg brachte. Und diese „Unsicherheit“ brachte Apex für einen kurzen Moment zurück ins Match. Denn durch eine saubere Aufnahme konnte er durch die Doppel 16 auf 1:3 verkürzen. Da „sind sie wieder wer“ Apex und seine Darts. Die Herrlichkeit werte aber genau nur dieses eine Leg denn im 5.Leg machte der Linksdatscher den Sack ebenfalls mit Doppel 16 zu. Endergebnis 1:4, mit dem beide leben können.


4 - 0
Zeit

(The HO vs Ibracadabra)

Wer kann und will diesen Ibracadabra eigentlich stoppen? The HO stellte sich an diesem Spieltag ihm in den Weg, aber nur, um 4 Legs später berichten zu können welche Schuhmarke Ibra anhatte und wie sein Profil aussieht. Übersetzt – er wurde überrannt.
Im 1.Leg musste war The HO noch in der Findungsphase, da warf Ibracadabra schon auf die Doppel. Traf dann auch die Doppel 10 und ging mit 1:0 im Heimspiel in Führung. Dann verkehrte Welt in der Scheune – The HO im ChekcOut Bereich und Ibra noch bei 201! Dann wurde dem Neuling aber zum Verhängnis, dass die Doppelquote noch ausbaufähig ist, da er kein Doppel traf und Ibracadabra immer näher kam. So nahe, dass ihm doch noch durch Tops das 2:0 gelang. Darts kann eben grausam sein. Geduld brauchten die Zuschauer dann im 3.Leg, in dem beide Protagonisten einfach kein Doppel trafen und sie waren an diesem Abend nicht die einzigen, denen es so gehen sollte. Schlussendlich war es dann doch der Aufstiegsaspirant, der sich ein Herz nahm und mit Doppel 16 das 4:0 erschleuderte. The HO etwas unter Wert geschlagen, aber seine Punkte muss er gegen andere holen.


1 - 4
Zeit

(Carnage vs The Device)

Auch dieses Spiel fand an diesem Abend einen Sieger. Nicht den, den sich einer der beiden zu Beginn gewünscht hatte, aber so bleibt der Doublemaker auf dem Platz an der Sonne. Carnage’s Vorhaben, mit einem deutlichen Heimsieg gegen The Device die Tabellenspitze zu übernehmen, stand nach dem 1.Leg nichts im Wege. Souverän durch sein zweites Lieblingsdoppel, die Doppel 8, konnte er mit einem 1:0 in Führung gehen. Dann war es aber vorbei mit der Herrlichkeit und The Device präsentierte sich in Geberlaune. Denn schon das folgende Leg ging durch die Doppel 5 an eben diesen Device (1:1), der dann erst richtig loslegte. Denn in Leg Nummer drei beendete er dieses durch Doppel 5 gefolgt Doppel 15, auch ein Weg, um erfolgreich auszuchecken (1:2). Und weil’s so schön war und ihm die Doppel 5 zu liegen schien, richtig, ging das 4.Leg wie schon Leg 2 zuvor mit Doppel 5 an den Schleudermeister der ersten Stunde. Lediglich im letzten Leg konnte sich das Gerät dazu hinreißen lassen, mit Doppel 4 mal nicht auf das 5er Segment zu werfen. Ein Erfolg der Marke Überraschungssieg. The Device klettert in der Tabelle und Carnage rutscht einen Platz nach unten.


2 - 4
Zeit

(Triple Butz vs van Haarfort)

Sehr ansehnlich ging das Match zwischen Triple Butz und van Haarfort los. Im Schnitt einen Average von über 52 und jeweils mit dem ersten Dart ausgemacht. In Zahlen 0:1 (Menur Doppel) und 1:1 (schön auf Tops). Doch dann ging das mit den Doppeln los. Leg Nr.3 schaffte Triple Butz mit Doppel 2 im 13 Anlauf, Kollege Haarfort schaffte es bei 15 Versuchen nicht. Im 4.Leg wusste van Haarfort wieder zu gefallen was das Scoring angeht, welches bei Triple Butz so gar nicht zum Zuge kam und er konnte durch Doppel 4 den Ausgleich wieder herstellen.
Ausdauer war auch wieder im 5.Leg trumpf, hier brachte die Doppel 6 den Legerfolg. Butz mit 0/8 und Haarfort 1/7 (2:3).
Das entscheidende 6.Leg ging wieder an Haarfort, da das Spiel von Triple Butz erneut zu schwach ausfiel, was das Scoring betraf. So war es Haarfort der im vierten Anlauf mittels Doppel 4 zum Auswärtssieg (2:4) kam und sich in der Tabelle vom Vorletzten auf den zweiten Tabellenplatz schieben konnte. Nach dem 3.Spieltag zwar wenig aussagekräftig – aber gut für die Moral.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.