Sicher ist, das nichts sicher ist!

Die Echse🦎 kurz im Rausch. Kurzer Prozess im vermeintlichen Knallerspiel. The Device kann doch noch gewinnen und keiner will das letzte Spiel gewinnen. Es bleibt weiterhin extrem spannend, wer denn außer dem Doublemaker, Triple Butz und van Haarfort noch in die PlayOffs einzieht. The Avalanche ist der Sache näher gekommen, während sich Zimbo fast schon verabschieden kann. Da aber noch einige Schmankerln auf der Austragungsliste stehen ist wirklich alles möglich.


4 - 1
Zeit

Man sollte meinen, dass dieses Match eine eindeutige Partie werden würde. Aber der Dartsport hat immer mal wieder eine Überraschung parat. So auch in dieser Partie. Denn mit Doppel 14 sicherte sich The Lizard gegen den Favoriten The Avalanche das 0:1! Verwundert durfte man sich die Augen reiben, als es auch im 2.Leg die ersten CheckOut Darts auf Seiten der Echse zu bestaunen gab. Leider dieses Mal mit mäßigerem Erfolg. Mad House brachte das 1:1. Nicht auszumalen, wäre The Lizard hier mit 0:2 davon gezogen. Im 3.Leg legte The Avalanche dann ein erhöhtes Tempo an den Tag und konnte mit Doppel 5 auf 2:1 erhöhen. Gegen Ende des 4.Legs zeigten sich leichte Probleme beim CheckOut auf Seiten vom Avalanche, die The Lizard versuchte auszunutzen. 27 mögliche CheckOut Darts hatte die Echse, bevor erneut das Mad House die Entscheidung brachte. 3:1 für The Avalanche und The Lizard war danach leicht geknickt und trauerte der vergebenen Chance hinterher. So lief im 5.Leg nicht mehr viel zusammen und Doppel 2 brachte das 4:1. Da wäre sicher mehr drin gewesen für die Echse, sind ja aber noch ein paar Spiele für ihn.


4 - 0
Zeit

Das erwartete Topspiel war es dann nicht ganz, zu stark war einfach die Vorstellung des Schleudermeisters gegen Zimbo. Mit der Performance, die Triple Butz heute an den Tag gelegt hat, wird es generell nicht leicht Punkte gegen ihn einzufahren. Nicht verwunderlich, dass das 1:0 durch Tops zustande kam (100Rest -Tops-20-Tops) und Zimbo noch bei knapp 300 war. Nicht viel anders erging es ihm in Leg 2, da konnte sich Zimbo aber wenigstens in den Bereich um 150 runterwerfen (2:0). 124 Rest führten bei Doppel 8 dann zum 3:0 und schlussendlich war es erneut die Doppel 8, die Zimbo in die brenzlige Lage bringt unbedingt seine letzten beiden Matches gegen The Lizard und Carnage gewinnen zu müssen, da sonst der PlayOff Zug abfährt – ohne ihn.


4 - 0
Zeit

Seine Spielstärke vom eDart wollte The Device gerne mal beim Steeldart zur Schau stellen. Bevor er aber überhaupt einen Dart aufs Board werfen konnte, lieh im The Avalanche Spitzen für seine Darts um  unnötige Bouncer zu vermeiden. Und eins vorweg – nicht ein einziger Dart viel aus dem Dartboard. So war es Tops die zum 1:0 für The Device sorgten und damit ging Leg 1 an ihn. Dann das 2.Leg welches er mit einer 41 begann. Ihr folgten 140-100 eine 20, gefolgt von 25 und wieder eine 100. Sein Average lag zu diesem Zeitpunkt bei 85,20. Leider wollte der letzte Dart nicht so richtig ins vorgesehene Doppel, so dass The Bolde mächtig aufholen konnte. Mad House brachte das erlösende 2:0 für das Gerät. Und weil das Zirkeln auf dieses Doppel ihm so viel Spaß gemacht hat, ließ er zwar The Bolde auch einige Darts zum CheckOut werfen, schnappte sich dann aber doch das 3:0. Im letzten Leg war die Sache dann wieder deutlicher und The Device kam zu einem ungefährdetem 4:0 durch Doppel 8. Für The Bolde ist die Saison mit der Partie heute zu Ende, da er seine 13 Spiele absolviert hat. Im Duell mit The Lizard geht es um die „Rote Laterne“ und wer sie ein Jahr behalten darf.


3 - 3
Zeit

Ein klasse Match lieferten sich dann Apex Predator und Meutz. Meutz, der in der Tabelle mit einem Punkt vor Apex stand, wollte dies so beibehalten oder versuchen auf drei Punkte davon zu ziehen. Doppel 10 brachten den Predator dann allerdings in Front mit dem ersten Dart. Der Meutzer konnte aber ebenfalls durch ein Break zum 1:1 ausgleichen, Gehilfe hierbei die Doppel 2 und Apex, der es seinerseits nicht schaffte einen CheckOut zu landen. Besser machte es da wiederum Meutz, der im 3.Leg die Zügel in die Hand nahm und zum 2:1 kam, da waren für Apex noch 210 Rest am Monitor abzulesen. Was in dieser Partie sehr auffällig war, selbst wenn sich einem der beiden Schleuderer die Möglichkeit bot sich abzusetzen, keiner von beiden nutzte die Chance und Tops brachten dem Predator dann das 2:2. Einen weiteren Versuch unternahm dann der Tabellen neunte mit Doppel 16 und dem 3:2, was aber nur Minuten später mit Doppel 8 schon wieder Makulatur war. Denn er hat sie ausgeglichen – die Führung vom Meutzer. So trennten sich beide in einer sehr ansehnlichen Partie, verdient mit 3:3 was unterm Strich aber niemandem so recht weiter hilft.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.